Viele werden sich fragen, was denn die wesentlichen Unterschiede der einzelnen Officevarianten sind. Wir vergleichen die drei Angebotsvarianten.

Office 365

Hierbei handelt es sich um eine Abonnement, das monatlich oder jährlich gebucht werden kann, was mit einer Miete vergleichbar ist. Nutzer, die meinen, die Software müsse immer auf dem neuesten Stand sein, und für die die Kosten dafür nebensächlich sind, können auf die Weise auf Nummer sicher gehen. Die Software kann sich durch automatische Updates im Hintergrund selbst aktualisieren.

So hat man immer die neuesten Funktionen und wenn Sicherheitslücken gefunden und behoben wurden, sitzt man immer in der ersten Reihe. Zudem kann man die Software auf mehreren Geräten parallel installieren und Microsoft gewährt einen 1-TB-Cloud-Speicher, der von überall aus zugreifbar ist.

Office 2019

Diese Variante entspricht dem altbewährten Kaufen-und-Besitzen-Prinzip und ist geeignet für Nutzer, die sich nicht gerne vertraglich abhängig machen wollen. Man bezahlt die Software einmal und kann sie auf einem Gerät installieren. Hierbei können Sicherheitsupdates vorgenommen werden, aber auf neue Funktionen muss verzichtet werden. Aber keine Sorge, wie in einem Baumarkt kann man zusätzliche Werkzeuge einfach nachkaufen und die Software aufrüsten.

Office Online

Das ist die Light-Version für die Nutzer, die quasi auf Software-Diät sind. Die Apps Excel, Word, PowerPoint, OneNote und viele weitere sind in einer abgespeckten Version bereits kostenfrei enthalten. Im Prinzip stellt diese Variante das Gegenstück zu den Google-Drive-Angeboten dar. Alle Programme sind durch einen Browser und von jedem x-beliebigen Gerät aus zugänglich. Man kann sich in seinem Administrationsbereich der Software einloggen und von dort aus die Software komplett verwalten.

Hier können in der erweiterten Variante Nutzer und Geräte aktiviert, die Office-Software aktualisiert oder Kontakt mit dem Microsoft-Support aufgenommen werden. In der Administration befindet sich dann ebenfalls der Zugriff auf die eigene Webseite sowie die Videokonferenzen, und zur Sicherheit sind dort auch die Handbücher hinterlegt.